| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Madeira-Reisetipps Urlaubstipps Wandern Inselrundfahrten

 


Madeira

Madeira

Schilder für Wanderwege
  •  
 1 2 3 4 5 .. 12
07.03.12 08:31
jasmine

nicht registriert

Re: Naturschutz auf Madeira

Das ist die grundlegendste aller Invasionstheorien der Ökologie. Eine invasive Art kannst du nur richtig bekämpfen bevor sie sich etabliert hat, dh. eine gewisse Populationsgröße erreicht hat, um aus dieser ihre Anzahl mindestens konstant zu halten. Ab diesem Punkt wird die Bekämpfung einfach nur irre aufwending und teuer. Invasive Arten sind generell resistenter als beheimatete, habe noch keine natürlichen Feinde usw.
Bekämpfen könnte man den Eukalyptus auch durch die Einführung bestimmter Konkurrenten oder Feinde des Eukalyptus. Da das dann aber auch invasive Arten sind, hat das auch wieder Auswirkungen auf die Artenzusammensetzung insgesammt usw...
Ist echt kein leichtes Thema.

10.03.12 20:56
Strelizie 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Naturschutz auf Madeira

Hallo,

gerade bei den häufigen Waldbränden ist der Eukalyptus ein Problem, er brennt wie Zunder. Das tut der Lorbeer zwar auch, nur der Eukalytus treibt wieder aus. Hier bei mir (Tabua) wurde die letzten Monate sehr viel Eukalyptus gefällt und wahrscheinlich für die Papierindustrie abtransportiert. Allerdings geschah das überhaupt nicht naturfreundlich, es sieht aus wie auf einem Schlachtfeld obwohl das schon zum Parque natural gehört. Den Rest haben die Brände vom letzten Monat besorgt, die sehr wahscheinlich gelegt worden sind. In Sachen Naturschutz ist noch sehr viel Aufklärung notwendig, die Einheimischen schätzen ihre Umwelt viel zu wenig.

10.03.12 22:51
bacalhau 

Moderator

Re: Naturschutz auf Madeira

Strelizie:
Hallo,

gerade bei den häufigen Waldbränden ist der Eukalyptus ein Problem, er brennt wie Zunder. Das tut der Lorbeer zwar auch, nur der Eukalytus treibt wieder aus. Hier bei mir (Tabua) wurde die letzten Monate sehr viel Eukalyptus gefällt und wahrscheinlich für die Papierindustrie abtransportiert. Allerdings geschah das überhaupt nicht naturfreundlich, es sieht aus wie auf einem Schlachtfeld obwohl das schon zum Parque natural gehört. Den Rest haben die Brände vom letzten Monat besorgt, die sehr wahscheinlich gelegt worden sind. In Sachen Naturschutz ist noch sehr viel Aufklärung notwendig, die Einheimischen schätzen ihre Umwelt viel zu wenig.

Hallo Strelizie,
erkläre mir doch mal bitte wie man Eukalyptus "naturfreundlich" fällt.
Gruß bacalhau


... und wer Lust auf ein sehr individuelles Quartier auf Madeira hat wirft einen Blick auf www.sonho-lindo.eu
P.S. "sonho lindo" ist portugiesisch und heißt auf deutsch "schöner Traum"

11.03.12 22:14
Strelizie 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Naturschutz auf Madeira

Wenn man Rücksicht auf die verbleibende Vegetation nimmt!!!!!!!

11.03.12 22:46
bacalhau 

Moderator

Re: Naturschutz auf Madeira

Strelizie:
Wenn man Rücksicht auf die verbleibende Vegetation nimmt!!!!!!!

Das ist mir etwas zu allgemein gehalten. Zum Beispiel
- wie sollen die Bäume gefällt werden
- wie soll das Holzrücken erfolgen
- wo findet das Ausasten statt
etc.
Ich habe lange Jahre in Deutschland im Wald beim Holzfällen verbracht. Also bitte schon etwas ausführlicher.
Gruß, bacalhau

... und wer Lust auf ein sehr individuelles Quartier auf Madeira hat wirft einen Blick auf www.sonho-lindo.eu
P.S. "sonho lindo" ist portugiesisch und heißt auf deutsch "schöner Traum"

13.03.12 21:33
Strelizie 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Naturschutz auf Madeira

Weisst du Bacalhau so ins Detail will ich gar nicht gehen. Meinem Laienauge hat das nicht gefallen wie es abgelaufen ist! Nicht mehr und nicht weniger!

03.04.12 13:55
Heinz

nicht registriert

Re: Naturschutz auf Madeira

Servus an alle, echt schön dass ich euch gefunden habe.
Ich war letztes Jahr auf Madeira und ich muss sagen, dass diese Natur auf jeden Fall um jeden Preis geschützt werden muss. Die Gegenden sind wirklich so natürlich schön, man muss sie so erhalten wie sie jetzt sind.
Grüße

07.06.12 04:48
udalriche

nicht registriert

Re: Naturschutz auf Madeira

Hallo (bin neu im Forum - wenn auch nicht in Madeira).

Ein großes Problem für den Naturschutz sind m.E. auch die geführten Wandergruppen: Wenn es morgens in der Frühe losgeht, haben noch nicht alle Teilnehmer ihr großes Geschäft verrichtet. Folglich drückt es dann an einer Levada. Da man den Anschluss an die Gruppe nicht verpassen will/darf (und sich in der Regel keine Ausweichmöglichkeiten abseits des Pfades finden lassen ... wenigsten nicht für ängstliche Erstwanderer), entleert man sich folgerichtig direkt auf den Pfaden. (Am schlimmsten ist das an den spektakulären und daher viel begangenen Wegen). Das hat nicht nur für Menschen, wie mich, zu unangenehmen und ekligen Erlebnissen beim Erforschen der Flechtenvegetation der Insel geführt (und ich bin froh, meine Hauptarbeit zwischen 1985 und 1995 abgewickelt zu haben, als die Touristen noch überwiegend in den Bettenburgen um Funchal blieben ... die Bergwelt wurde damals als zu gefährlich für den Durchschnittsbesucher dargestellt). Problematisch ist der konzentrierte Nährstoffeintrag v.a. auch für die einheimische Vegetation: Es verschieben sich die Konkurrenzverhältnisse zwischen den Eutrophierungszeigern und dem Rest der Pflanzenarten. (Vom ästhetischen und odoralen "Gewinn" für nachfolgende Wanderer will ich gar nicht sprechen).
Meiner Meinung nach sind diese schmalen Wanderpfade für Gruppenführungen nicht geeignet (oder es müssten regelmäßig gewartete Plumsklos an geeigneter Stelle installiert werden. Wenn man dafür einen Bruchteil der EU-Mittel angezweigt hätte, wäre man sicher einen Schritt weiter).
Verzeihung wegen des unappetitlichen Themas.
mfg Ulrich

Zuletzt bearbeitet am 07.06.12 04:53

07.06.12 11:40
bacalhau 

Moderator

Re: Naturschutz auf Madeira

udalriche:
Hallo (bin neu im Forum - wenn auch nicht in Madeira).

Ein großes Problem für den Naturschutz sind m.E. auch die geführten Wandergruppen: Wenn es morgens in der Frühe losgeht, haben noch nicht alle Teilnehmer ihr großes Geschäft verrichtet. Folglich drückt es dann an einer Levada. Da man den Anschluss an die Gruppe nicht verpassen will/darf (und sich in der Regel keine Ausweichmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . .nach sind diese schmalen Wanderpfade für Gruppenführungen nicht geeignet (oder es müssten regelmäßig gewartete Plumsklos an geeigneter Stelle installiert werden. Wenn man dafür einen Bruchteil der EU-Mittel angezweigt hätte, wäre man sicher einen Schritt weiter).
Verzeihung wegen des unappetitlichen Themas.
mfg Ulrich

Lässt sich doch locker rechnen: 500 Leute mal 100 Gramm macht . . . .?
Macht 50 Kilo Sch . . . . und das eventuell jeden Tag!
Deswegen gehe ich schon seit Jahren nicht mehr zu den 25 Quellen.

Bom apetit
bacalhau

... und wer Lust auf ein sehr individuelles Quartier auf Madeira hat wirft einen Blick auf www.sonho-lindo.eu
P.S. "sonho lindo" ist portugiesisch und heißt auf deutsch "schöner Traum"


07.06.12 14:08
Gata

nicht registriert

Re: Naturschutz auf Madeira

Hallo,
mir fielen bei meiner Wanderung nur die weissen Papieknüdel am Wegrand auf, sonst hätte ich gar nichts gemerkt.
Ist es nicht so, dass die Haufen bei der Wärme schnell verrotten und damit gar kein so grosses Problem sind? Es laufen doch nicht täglich tausende eine Strecke....
Ein richtiges Schei.. -thema.

LG Gata

 1 2 3 4 5 .. 12
Zuletzt   Wanderer   Eukalyptusanpflanzungen   Eutrophierungszeigern   natürlich   Schilder   Ausweichmöglichkeiten   Madeira   Durchschnittsbesucher   Wanderwege   bearbeitet   Knabenkraut-Orchideen   Konkurrenzverhältnisse   vielleicht   Naturschutz   macmurphy   wahrscheinlich   Stickstoffverbindungen   Problem   Hinterlassenschaften
Madeira

Madeira