| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Infos, Tipps und Austausch zu Leben und Urlaub auf Madeira

 


Gedanken und Sorgen zum Hauskauf/Bau
  •  
 1
13.03.21 18:12
Ascendia 

Madeira-Natternkopf

Gedanken und Sorgen zum Hauskauf/Bau

Meine Verlobte und ich haben seit einem Urlaub vor 4 Jahren den Wunsch nach Madeira auszuwandern.
Wir sind 28 und 24 und kommen aus dem (kalten) Frankfurt.
Nächstes Jahr soll es nun soweit sein, allerdings mache ich mir nach meiner Recherche immer mehr Sorgen, auf die Nase zu fallen.


Die größten Punkte sind dabei Bauqualität und Bürokratie.
Wir haben uns schon sehr auf Funchal eingeschossen, wegen des Klimas.
Nun stellt sich die Frage, was ist sinnvoller: Kaufen oder bauen?
Ich habe schon viel gelesen, besonders hier und die ein oder andere Horrorstory vom Hauskauf war dabei. Wie kritisch ist es wirklich?

Wir suchen nach einem Neubau unser Budget liegt im kleinen 7 stelligen Bereich. Gibt es in diesem Segment auch die Gefahr von Baupfusch oder betrifft dies eher ältere Bauten?
Oder macht es mehr Sinn, selber bauen zu lassen, nach unseren Wünschen? Gibt es wirklich seriöse Bauunternehmen?


Der andere Punkt, der mir Gedanken macht, ist die Bürokratie. Hier wurde ja schon öfter davon gesprochen, dass diese 2,5x so groß wäre, wie in DE. Ist dies wirklich so schlimm? Wie stark wäre ich mit dieser konfrontiert, wenn ich auf Madeira nicht arbeiten möchte oder ein Unternehmen führen möchte?
Wir leben von verschiedenen Kapitalgewinnen.


Entschuldigt schon einmal das Fragengewitter, vielleicht folgt noch die ein oder andere.


Gruß

14.03.21 10:08
iris 

Administrator

Re: Gedanken und Sorgen zum Hauskauf/Bau

Hallo und willkommen,
den Wunsch, Madeira näherzukommen, kann ich nachvollziehen. Dass sich dazu jede Menge Fragen einstellen ebenfalls. Zu einigen könntet ihr schon fündig werden. Am besten schon mal die letzten Themen/Beiträge hier durchlesen.
Aber wie überall: Eine eindeutige Antwort kann es dazu nicht geben.
Je mehr Geld man einsetzen kann, um so eher wird man Qualität finden können. (was nicht heißt, dass es da nicht auch Probleme geben kann)
Wenn man in so einer glücklichen Finanzlage ist, habt ihr bestimmt die Möglichkeit auch intensiver/entspannter vor Ort zu schauen.
Dafür und für den Rest (Bürokratie etc) würde ich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, um mich genauer zu informieren.Die Bürokratie erscheint für manche in PT anstrengender/komplexer zu sein als die deutsche.
Viele Grüße
iris

14.03.21 17:24
Anela 

Madeira-Levkoje

Re: Gedanken und Sorgen zum Hauskauf/Bau

Hallo,
ich schließe mich iris an - das einzige was ich noch dazusagen würde ist, dass in Funchal ein Neubau schwieriger ist als ein bestehendes Haus zu kaufen. Ich glaube das ist auch hier im Forum wo beschrieben, man kann dort ein paar Probleme durch die Bauordnung und Genehmigungen bekommen. Ausserdem ist eh das meiste schon verbaut.
Beim Kauf in so einer Größenordung (ich meine das Geld) würde ich auch aufpassen, da das meiste auf Madeira viel zu teuer verkauft wird. Einerseits hoffen die Einheimischen auf den "Lottogewinn" und andererseits glauben viele Ausländer, dass die Preise die selben wären wie in Deutschland oder Österreich. Wenn euch das aber nicht so wichtig ist, dann würde ich an eurer Stelle zu einem der deutschen Makler gehen und ein schönes Haus mit schönem Blick über Funchal kaufen.

LG,
Anela

28.03.21 13:22
TRESNICKA 

Madeira-Natternkopf

Re: Gedanken und Sorgen zum Hauskauf/Bau

Hi, Iris und Angela haben recht. Ich habe damals erstmal vor einem Kauf zweimal drei Wochen die Insel bereist um überhaupt festzustellen wo wir den Anker werfen. Das ist wichtig für einen Kauf.
Funchel ist ein Touristen Paradies aber zum Leben wie es sich raustellte was es doch nichts. Habe die Erfahrung was Touristen angeht aus meiner Heimat Bechdesgaden und Zweitwohnsitz in Berlin.
Im Finale haben wir uns für die Nordküste entscheiden (São Vicente). Das Projekt ist für viele Jahre.
Wir haben ein Haus erworben das umgebaut wurde und noch die anliegende Gründstücke für wirklich gutes Geld und alles direkt von Privat. Also die Suche hat sich sicher gelohnt.
Die Örtlichkeit bieter alles was man braucht und wenn es Remmi Demmi gebeben soll ist Funchal nur 46 km entfernt, das ist selbt in Deutschland kein Problem. In die Deutsche Oper in Belin haben
wir es mit der Taxe 16 km und fast 35 Minuten fahrt.
LG
Jirka

 1
Gedanken   verschiedenen   festzustellen   Fragengewitter   Bechdesgaden   näherzukommen   Kapitalgewinnen   konfrontiert   eingeschossen   Hauskauf   Entschuldigt   Genehmigungen   Einheimischen   nachvollziehen   Bürokratie   Zweitwohnsitz   Bauunternehmen   auszuwandern   anstrengender   professionelle






Madeira