| Passwort vergessen?
Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

Madeira-Reisetipps Urlaubstipps Wandern Inselrundfahrten

 


Madeira

Madeira

Künstliche Riffe vor Madeira
  •  
 1 2
03.09.18 12:40
wauzih 

Administrator

Künstliche Riffe vor Madeira

Hallo zusammen,
seit einiger Zeit gibt es Diskussionen und Berichte zu geplanten künstlichen Riffen vor der Südküste Madeiras.
Dazu sollen mehrere ausgediente Schiffe vor der Küste versenkt werden.
Sie sollen einerseits als Unterschlupf für Meeresbewohner dienen, dann aber auch eine Attraktion für Taucher darstellen.
Ein weiterer Zweck soll der Schutz der Küste vor größeren Wellen/Tsunamis sein.
Die Beschaffenheit des Meeresbodens bietet derzeit wohl kaum natürliche Strukturen, die geeignet sind, als Wellenbrecher zu dienen.
Vorgesehen sind bis dato wohl 3 ausgediente Schiffe, die in den kommenden Monaten an verschiedenen Stellen versenkt werden sollen.

03.09.18 12:41
wauzih 

Administrator

Re: Künstliche Riffe vor Madeira/ Schiffe versenken am Cabo Girao

Los geht es damit morgen, am 4.September 2018.
Zwischen 14 und 16 Uhr soll die ausgediente Korvette „Afonso Cerqueira” vor dem Cabo Girao im dortigen Parque Marinho versenkt werden.
Die Aussichtsplattform am Cabo Girao wird deshalb ab mittag gesperrt.
In der Folge werden Marinetaucher für die Feinarbeiten sorgen, und auch Tecnovia Madeira soll mit ihren Baugeräten noch Nacharbeiten durchführen.

Die Korvette Afonso Cerqueira ist 85 m lang, 22 m breit und wiegt 1.380 t.
Von 1975 bis 2015 war sie unter der Nummer F488 im Dienst der portugiesischen Marine.
Im Hafen von Lissabon wurde der Rumpf entkernt und letztens dann nach Madeira geschleppt, hier mal ein Video vom Ablegen in Lissabon:

04.09.18 15:48
wauzih 

Administrator

Re: Künstliche Riffe vor Madeira/ Schiffe versenken am Cabo Girao

...tja, Schiffe versenken halt (Video von JM von der Zündung der Sprengladung zur Versenkung):

17.09.18 12:58
wauzih 

Administrator

Re: Künstliche Riffe vor Madeira

und denn mal noch'n paar Videos dazu,
hier erstmal das Versenken aus anderer Perspektive:



nochmal das Versenken, gefolgt von der ersten Inspektion des Schiffes auf Grund durch Taucher der Marine und Tecnovia:



dazu erste Videos des "künstlichen Riffes" von&mit Tauchern:





nun ja, und in einem Video von 2013 sieht man denn einige Dinge aus den Tauchervideos im früheren Einsatz:



*tschaui*
's wauzih

18.09.18 19:15
Velvet 

Madeira-Strelitzie

Re: Künstliche Riffe vor Madeira

Schau einer an, da hat die Meeres-Fauna vor Madeira jetzt doch tatsächlich tausende von Jahren verzweifelt auf Luxus-Riffe warten müssen, da es in den Felsformationen rund um die Insel anscheinend keine adäquaten Lebensräume gibt.

Und anstatt tausende Tonnen von Beton bei Lugar de Baixo ins Meer zu kippen, hätte es anscheinend auch gereicht, eine altersschwache Fregatte zu schreddern um die Marina vor der Zerstörung durch blindwütige Wellen zu bewahren. Man lernt nie aus...

Nun ja, zumindest die Taucher werden ihre helle Freude an den neuen Spielwiesen haben...

Gruß
Velvet

18.09.18 20:41
mrjasonaut 

Madeira-Strelitzie

Re: Künstliche Riffe vor Madeira- da fliegt mir glatt das Blech weg

Na sachma, Velvet, 'Fauna', ist das nicht wildern im fremden Terrain für'n Botanickel?
Aber recht haste trotzdem. Müll vom Land muss nicht ins Meer.
Nur, da ist halt noch Platz.
Man könnte ja noch paar Autowracks dazu beerdigen, äh, bewässern. Gibt dann coole Unterwasservideos auf utuhb.

Fantasiert Jasonaut.

18.09.18 22:11
wauzih 

Administrator

Re: Künstliche Riffe vor Madeira

nun ja, mittlerweile gibt es ja weltweit so einiges an künstlichen Riffen, die aus ausgedienten Schiffen bestehen.
Meinereiner kann zu für oder wider aus eigener Kenntnis dazu ziemlich wenig sagen, ich bin weder Taucher noch meeresbiologisch irgendwie vorgebildet.

Wenn man dazu Informationen sucht, findet man eigentlich kaum Nachteiliges zur Verwendung versenkter Schiffe, vorausgesetzt sie sind von allen möglichen Schadstoffen befreit-
im Gegenteil wird da dann fast einhellig von der Schaffung neuer Siedlungsmöglichkeiten für alles mögliche an Unterwasserfauna und- flora geschwärmt.

Nun ja, und die Verwendung von alten Schiffen vs speziell angefertigter Konstruktionen:
Voraussetzung ist natürlich erstmal, daß geklärt sein muss, ob ein solches künstliches Riff wünschenswert/vorteilhaft ist, aus welchem Grund auch immer, und dazu gibt es in den Medien zu diesem Projekt so einige Veröffentlichungen zu Untersuchungen, die positive Aspekte aufzeigen
(okay, da kann man natürlich lange drüber diskutieren, ob da wer und wo dran gedreht haben könnte, aber -siehe oben- man findet auch sonst kaum Veröffentlichungen mit wirklich negativer Aussage dazu, sieht man einmal davon ab, daß auch schon mal ungeeignete Materialien wie alte Autoreifen ausprobiert wurden)

Da wäre für mich erstmal die Frage, was umweltfreundlicher -oder weniger belastend- ist:

die Verwendung einer eh schon bestehenden Konstruktion, welche lediglich halbwegs passend platziert werden muss,

oder aber diese Konstruktion abwracken, einschmelzen, neu gießen und zu einer neuen -vielleicht geeigneteren- Konstruktion zusammen zu fügen,

oder aber gänzlich anderes Material zu beschaffen und zu verwenden.

Also da würden mich fundierte Meinungen interessieren.

*tschaui*
's wauzih

23.09.18 14:51
Velvet 

Madeira-Strelitzie

Re: Künstliche Riffe vor Madeira

Hallo wauzih,

also meine Bmerkungen waren in erster Linie nicht als Kritik gedacht. Wir haben uns nur über die Argumentationskette etwas amüsiert. Das Schiff wurde demnach versenkt um

1. ein künstliches Riff anzubieten, das der Meeresfauna zu Gute kommen soll,
2. einen wirksameren Küstenschutz zu erhalten, wenn sich dort erst einmal ein ordentliches Riff gebildet hat
und 3. da war doch noch was... ach ja, um den Tauch-Tourismus auch noch was bieten zu können.

Meiner Meinung nach war der Hauptgrund, den Tauchern zusätzliche Attraktionen zu bieten. Und da das Ganze ja wohl auch noch Geld gekostet hat, muss man halt irgendwelche weiteren Argumente anführen, um die Bevölkerung etwas zu beruhigen.

Dass dieses Schiff versenkt wurde, ist mir persönlich völlig piepegal, und der Meeresfauna vermutlich auch. Das ist ungefähr so, als würde man in einem Waldgebiet von der Größe Hamburgs drei Meisenkästen aufhängen, um der Vogelwelt was Gutes zu tun. Um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen, müsste man vermutlich schon ein kleine Flotte entsorgen. Und zu glauben, dass sich dann irgendwann mächtige Korallenriffe ausbilden, die der Brandung ihre Gefährlichkeit nehmen könnten, wäre gelinde formuliert schon etwas blauäugig.

Darüber hinaus machen künstliche Riffe eigentlich auch nur Sinn, wenn mit ihrer Hilfe ein "Ersatz" für stark beschädigte natürliche Riffe geschaffen werden kann. Und nach meinem Kenntnisstand sind die küstennahen Regionen um Madeira herum noch nicht ganz so arg geschädigt. Aber vielleicht hat da jemand im Forum aktuellere Informationen. Viel sinnvoller aus meiner Sicht wäre es, wenn man nicht so viele Fischzuchtanlagen zulassen würde, die seit einiger Zeit immer häufiger in den küstennahen Regionen zu sehen sind.

Gruß
Velvet

23.09.18 17:47
Espadarte 

Madeira-Riesenfingerhut

Re: Künstliche Riffe vor Madeira

@Velvet

Welche dicke Laus ist Dir denn über die Leber gelaufen ???

25.09.18 19:23
Tom 

Madeira-Levkoje

Re: Künstliche Riffe vor Madeira

als Taucher möchte ich mal meine Meinung dazu geben, in Form von Pro- und Kontras:

Pro: touristische Bereicherung für Madeira, attraktiver neuer Tauchplatz
Kontra: viele weitere solcher Taucherspielzeuge bergen die Gefahr des Besuches unerfahrener, vergnügungssüchtiger "Speziatouristen" (den Begriff "Taucher" möchte ich für einige Freunde dieses Sports nicht mehr verwenden) mit allen negativen Konsequenzen: Vermüllung der Tauchplätze und weitere Umweltfolgen (maderensische Taucher berichteten mir, dass in Garajau vor 20-30 Jahren noch eine reichere Fauna zu bewundern war), "mehr Taucher als Fische" und letztlich auch gerade beim Wracktauchen vermehrt Tauchunfälle, die wohl auftreten werden (wobei die bekannten Wracks auf der Insel eher harmlos sind) - mit allen Konsequenzen für die Taucher: Verbote und unnötige Zusatzregeln gern in Verbindung mit Geldschneiderei seitens der Behörden.

Pro: neuer aquatischer Lebensraum wird geschaffen, Unterschlupf und Schutz für Fische, Siedlungsraum für Weichkorallen, See-Anemonen, Schwämme usw. Die Küste fällt vom Ufer relativ steil und steinig bis auf ca. 23 -30 m ab, von dort aus erstreckt sich ein relativ weiter, sandiger Schelfbereich, in dem Wracks tatsächlich neue Habitate bieten können
Kontra: Wracks und Reefballs sind ein probates Mittel, neue Lebensräume in vor allen Dingen tropischen Meereszonen zu schaffen, sie setzten vor allem auf die Besiedlung durch Hartkorallen (diese sind jedoch im Meer vor Madeira viel weniger präsent, als im Roten Meer z.B: (größere Bestände von z.B. schwarzen Korallen vor Machico oder Ponta de São Lourenço findet man auch meist erst ab Tiefen von 30 m)). Die Besiedlung ist vergleichsweise spärlich und braucht erheblich länger (siehe Wrack der Pronto vor Funchal, angeblich von Torpedo im ersten Weltkrieg versenkt, 33-36 m tief )

Pro: Wracks als Wellenbrecher und Schutz
Kontra: in meinen Augen keine Wirkung bei der Größe! Da der Bewuchs mit Hartkorallen gering und dieser langsamer als die Korrosion, dürfte sich die Gesamtmasse und damit die Schutzwirkung im Laufe der Zeit eher verringern (siehe Pronto).

Im Augenblick weiß ich selber noch nicht so ganz, wie ich das für mich bewerten soll.
Habe selber miterleben müssen, wie in Mitteldeutschland aus einem wahren Taucherparadies (Baggerseen mit über 40m Tiefe und Sichten bis 25 m), das vor 20 Jahren relativ wenigen bekannt war (die es auch ohne „Taucherspielzeuge“ genossen haben) ein nur noch auf Kommerz ausgerichtetes Tauchzentrum wurde, mit allen negativen Effekten: Sichtverschlechterung durch Taucher, die nicht tarieren können, an Wochenenden und Feiertagen mehrere hundert Taucher pro Tag, happige Eintrittspreise, nun auch Sperrung eines Gewässers durch Behörden wegen Krebspest...

Vom dem neuen Wrack werde ich hier bei Gelegenheit berichten.

Viele Grüße

Tom

PS: Auf dem Bild ist in der horizontalen Bildhälfte im rechten vertikalen Viertel ein Mönchsfisch zu sehen, der etwa 10cm groß ist (für die Größenverhältnisse). Sorry für die Qualität, stammt aus 2007.

Zuletzt bearbeitet am 27.09.18 04:21

Datei-Anhänge
MadeiraUW_20070816_81.jpg MadeiraUW_20070816_81.jpg (1x)

Mime-Type: image/jpeg, 958 kB

 1 2
vergnügungssüchtiger   Fischzuchtanlagen   Veröffentlichungen   Taucher   meeresbiologisch   „Taucherspielzeuge“   Künstliche   Aussichtsplattform   Madeira   Unterwasserfauna   [video]https   Mitteldeutschland   Größenverhältnisse   Taucherspielzeuge   umweltfreundlicher   Siedlungsmöglichkeiten   portugiesischen   Argumentationskette   Unterwasservideos   Sichtverschlechterung
Madeira

Madeira